Tickets

Apateon pedestris

Knuthenborg Naturhistorisk Samling illustration af Apateon

Der Herrscher des sauerstoffarmen Seebodens

Was macht man, wenn man eine etwa 10 Zentimeter lange, salamanderähnliche Kreatur ist, die ständig in Gefahr ist, von den größeren Fischen und Amphibien der Permzeit, wie z. B. dem Sclerocephalus, gefressen zu werden? – Man sucht sich einen Ort zum Leben, wo man von den anderen Lebewesen in Ruhe gelassen wird. Der Apateon pedestris versteckte sich auf dem tiefsten Grund von Seen und Teichen, wo es so wenig Sauerstoff gab, dass wir alle erstickt wären, wenn wir dort hinabgestiegen wären. Ähnlich wie Vögel in der Luft fliegen, um sich vor Raubtieren an Land zu schützen, entwickelte sich der Apateon, um tief auf den Grund von Seen zu gelangen.

Dies erforderte jedoch, dass er über enorm effektive Kiemen verfügte, damit er das winzige bisschen Sauerstoff aufnehmen konnte, das tief unter Wasser noch vorhanden war. Deshalb besaß der Apateon die beeindruckende Zahl von sechs schönen Kiemen, die auf jeder Seite des Kopfes hervorstanden und ihm das Aussehen eines kleinen Drachen verliehen. Als König des sauerstoffarmen Seebodens konnte der Apateon pedestris mit seinen großen Augen nach Mikroorganismen Ausschau halten, die ihm als Nahrung dienten.

Es ist noch immer umstritten, ob er zur Gruppe der urzeitlichen Amphibien gehörte, denApateon, die die direkten Vorfahren unserer modernen Salamander sind. Aber sehen Sie, wie ähnlich er dem mexikanischen Axolotl ist, den Sie vielleicht kennen, wenn Sie Minecraft spielen.

Größe: Ungefähr 10 Zentimeter lang

Gewicht: Unbekannt

Periode: Frühe Permzeit (vor 295 bis 290 Millionen Jahren)

Ernährungsform: Mikroorganismen

Lebensraum: Im Wasser

Fundorte: Primär in Deutschland